Minieinführung

Im festlichen Gottesdienst am Sonntag, den 08.06. durften wir 16 Mädchen und acht Jungen bei uns begrüßen. 23 Kinder im Alter von neun und zehn Jahren haben sich entscheiden, Ministrant zu werden. Ein weiterer Junge trat im Alter von 14 Jahren den Messdienern bei.
Zu Beginn des Gottesdienstes formulierten die Kinder ihre Wünsche und Erwartungen an die Minis. „Ich will Mini werden, weil ich so meine Freundschaft zu Jesus ausbauen kann“, beschrieb eine neue Messdienerin ihre Vorfreude. Andere Neulinge nannten die besondere Rolle im Gottesdienst, das umfangreiche Freizeitprogramm sowie die erlebbare Gemeinschaft. Obermini Martin stellte daraufhin die Ministrantenarbeit in der Gemeinde vor. Mit acht gemeinschaftlichen Aktionen im Jahr können wir die Wünsche der Neulinge sicherlich erfüllen.
Obermini Benedikt erläuterte, wie die Mädchen und Jungen auf die Aufnahme vorbereitet wurden. Seit der Kommunion im Frühjahr besuchten die Kinder die wöchentlichen Gruppenstunden im Miniraum. Neben vielen Spielen bastelten die Gruppen individuelle Gruppenkerzen und übten das Dienen in der Kirche. Dabei wurden die neuen Messdiener von ihren Gruppenleitern betreut. Vielen Dank an Mirjam, Michaela und Moritz für die Übernahme dieser wichtigen und auch sehr verantwortungsvollen Aufgabe.
Zu Beginn der feierlichen Aufnahme sprachen die Neulinge ein Gebet. „Herr Jesus Christus, wir danken dir, dass du uns zu diesem wichtigen Dienst eingeladen hast“, lautete ein Vers. Daraufhin erhielten die neuen Ministranten als Zeichen der Aufnahme die Ministranten-Medaille und den Kragen aus den Händen der Oberminis und Gruppenleiter. Unser Pfarrer Thomas und Kaplan Jozsef begrüßten die Neulinge und lobten die hervorragende Jugendarbeit. Die Gemeinde nahm die neuen Messdiener mit einem herzlichen Applaus auf.
Bei den Fürbitten beteten die gerade bei den Minis aufgenommenen Jungen für neue und ältere Messdiener, gute Beziehungen untereinander und das Zusammenwirken in der Gemeinde. Zum Hochgebet brachten die neuen Messdiener dann zum ersten mal das Licht zum Altar.
Nach dem Gottesdienst erhielten die Neulinge weitere Willkommensgeschenke. Neben einem Begleitheft für den Ministrantendienst wurde die Ministrantenausweise und die traditionellen Ministranten-T-Shirts verteilt.
Mit der Aufnahme der Neulinge erreichen wir die Rekordmitgliederzahl von 128 Messdienern.

Im Pfarrfestgottesdienst am vergangenen Sonntag (16.06.) traten fünf Mädchen und fünfzehn Jungen den Ministranten von St. Georg bei. Die Kinder werden nun regelmäßig in den Gottesdiensten dienen und somit zur Eucharistiefeier beitragen. Unsere Gemeinschaft können sie in den wöchentlichen Gruppenstunden und den acht großen Aktionen im Jahr erleben. Einige der neuen Messdiener hatten vor zwei Wochen an der Ministrantenfreizeit teilgenommen.
Oberministrant Benedikt Gietl begrüßte die neuen Messdiener und dankte den Gruppenleitern Maria Deppert und Dominik Melzer, die die Kinder auf das Dienen vorbereitet hatten und auch in Zukunft die Gruppenstunden leiten werden. Herzlicher Dank gilt auch den Kommunionmüttern, die die Werbung in den Kommunionkindergruppenstunden ermöglicht hatten, und allen Messdienern, die durch ihre Freude am Ministrantendienst andere anstecken.
Als Zeichen der Aufnahme erhielten die angehenden Ministrantinnen und Ministranten die Ministranten-Medaillen durch Kaplan Pater Äneas, der die Neulinge herzlich begrüßte. Die Gruppenleiter überreichten die Krägen. Die Gemeinde nahm die neuen Messdiener mit einem herzlichen Applaus auf.
Zum Hochgebet knieten die Kinder zum ersten Mal mit den Flambeaukerzen am Altar. Abschließend bedankte sich Pfarrer Thomas Groß bei den Ministranten für ihren Dienst und zeigte sich erfreut über den erneute Verstärkung. Mit 120 Kindern und Jugendlichen haben die Ministranten St. Georg einen neuen Mitgliederrekord aufgestellt.

Beim Pfarrfest verkauten die Messdiener selbst zubereitete Salate und organisierten gemeinsam mit der KJG ein Kinderprogramm.

Im festlichen Gemeindegottesdienst am 02.07 traten sieben Mädchen und acht Jungen unsere Ministrantengemeinschaft bei. Die Kinder wurden in den wöchentlichen Gruppenstunden auf die Aufnahme in die Ministrantenschar vorbereitet. Obermini Benedikt Gietl dankte den Gruppenleitern Nikola Weber und Tobias Schmidt für die Übernahme dieser schönen und auch sehr verantwortungsvollen Aufgabe. Zu Beginn des Gottesdienstes erhielten die angehenden Ministrantinnen und Ministranten die Krägen und die Ministranten-Medaillen durch Kaplan Pater Äneas, der die Neulinge herzlich begrüßte.
Im Rahmen der Predigt wurden die Ministranten als Beispiel für eine Glaubensgemeinschaft vorgestellt. Obermini Benedikt erläuterte das Dienen, bei dem die Messdiener jeden Gottesdienst ihren Glauben zum Ausdruck bringen. Wichtig ist darüber hinaus die Gemeinschaft bei den Ministranten, die Jesus mit seinen Jüngern vorgelebt hat. Diese zeigt sich gerade auch im Freizeitangebot der Ministranten mit zwölf wöchentlichen Gruppenstunden und bei großen Aktionen wie der Minifreizeit oder der Weihnachtsfeier. Pfarrer Thomas Groß bedankte sich für die aktive Jugendarbeit. Die Bilder aus dem vergangenen Jahr konnten die Kirchenbesucher nach dem Gottesdienst auf einer Informationswand betrachten.
Bei den Fürbitten beteten Ministranten verschiedenen Alters für das Gelingen der Ministrantenarbeit das Zusammenwirken in der Gemeinde.
Sandra Krug, Katrin Würsching und Isabel Gürtelschmied wurden nach elf Jahren aus dem Ministrantendienst verabschiedet. Der neue stellvertretende Obermini Tobias Schmidt würdigte ihr Engagement als Gruppenleiterinnen, bei der Einteilung zu den Gottesdiensten sowie bei den Minifreizeiten. Als Dank wurden Gutscheine und Koffer mit persönlichen Worten der Ministranten überreicht.
Abschließend bedankte sich Pfarrer Thomas Groß beim Ministrantenvorstand des vergangenen Jahres. Die „Säulen der Ministranten“ erhielten ein kleines Präsent. Nach der Einführung und Verabschiedung erreichen die Ministranten St. Georg eine Größe von 104 Mitgliedern.

Im festlichen Gemeindegottesdienst am Sonntag, den 10.07., traten sechs Mädchen und drei Jungen den Ministranten von St. Georg bei. Die Kinder wurden in den wöchentlichen Gruppenstunden auf die Aufnahme in die Ministrantenschar vorbereitet. In seiner Ansprache dankte Benedikt Gietl den Gruppenleitern Johanna Fasser, Magdalena Kohl und Martin Schuster für die Übernahme dieser „interessanten und verantwortungsvollen Aufgabe“. Während des Gottesdienstes erhielten die angehenden Ministrantinnen und Ministranten die Krägen und die Ministranten-Medaillen, auf denen der Leitspruch „Wer mir dienen will, folge mir nach“ zu lesen ist. Nach den Glückwünschen durch Pfarrer Thomas Groß, Kaplan Pater Aeneas und Pastoralreferent Dr. Christoph Mühlum erlebten die neuen Ministranten ihren ersten Gottesdienst in der neuen Funktion. Mit der Aufnahme erreichen die Ministranten St. Georg nun eine Stärke von 100 Mitgliedern.

Herzlich Willkommen, liebe Neulinge!

2005 Minieinfuehrung