Freizeit

Die Oberrunde der Ministranten von Sankt Georg hat ihre jährliche Oberrundenfreizeit dieses Jahr im Schwarzwald verbracht. Dort sind sie im sogenannten Hexenhäuschen untergekommen. Die Zeit dort wurde für die Planung der Minifreizeit genutzt, welche dieses Jahr am verlängerten Wochenende vom 15. bis zum 18.06 stattfindet.

Liebe Minis,

die Minifreizeit findet dieses Jahr über Himmelfahrt statt. Merkt euch also den Zeitraum 05.05. – 08.05.2016 unbedingt vor. Das wird eine Tolle Zeit. Bei Fragen könnt ihr euch an unsere Freizeitleiter wenden.

Die Anmeldung findet ihr hier und im Miniraum.

 

Eure Oberrunde

Wir waren vom 14. Mai bis zum 17. Mai 2015 auf Minifreizeit und haben dort eine tolle Zeit gehabt. Unter anderem waren wir im Schwimmbad, haben einen Stafettenlauf sowie eine Nachtwanderung veranstaltet. Abends haben wir gegrillt und am Lagerfeuer zusammen Lieder gesungen.

Minifreizeit 2015

Die Ministranten-Freizeit von Sankt Georg stand in diesem Jahr unter dem Motto „Las Vegas“ stand. 50 Messdiener machten sich auf den Weg in den Westerwald. Dort hatten die Freizeitleiter Lucie Sattler und Paul Kaiser schon alles vorbereitet: Jeder Ministrant erhielt Taler, die er bei verschiedenen Spielen einsetzen konnte, um sich am Ende die Eintrittskarte für den Bunten Abend zu kaufen. Jeden Nachmittag wurde ein Casino aufgebaut und beim Stafettenlauf konnten durch das Lösen unterschiedlicher Aufgaben die Taler vermehrt werden.Alle hatten Spaß beim Völkerballturnier „Leiter gegen Kinder“ und abends am Lagerfeuer mit Stockbrot. Nach dem Gottesdienst am Samstag, zu dem Kaplan Solomon angereist war, folgte ein Besuch im Schwimmbad. Am Abend wurde „Wetten, dass…“ gespielt. Am Sonntag machte sich die Gruppe nach dem Aufräumen auf den Rückweg nach Bensheim. Ein Dank gilt allen Betreuern sowie den Freizeitleitern und dem Küchenteam.

„Tierisch wild“ hieß das Motto der diesjährigen Ministrantenfreizeit. 40 Ministranten der Gemeinden Sankt Georg Bensheim und Sankt Andreas Reichenbach verbrachten vier Tage in Völklingen im Saarland. Die Kinder begaben sich auf eine Reise durch die Tierwelt mit verschiedenen kreativen Spielen und Angeboten.

Man konnte bei den Hobbykreisen Buttons mit Tiermotiven erstellen oder Fackeln basteln, die beim abendlichen Lagerfeuer zum Einsatz kamen. Die Geschicklichkeit wurde beim Geländespiel gefordert, denn nur, wer alle Hindernisse rasch überwand, wurde Gruppensieger.

Der Gottesdienst, zu welchem Pfarrer Poggel angereist war, beschäftigte sich mit dem Thema Gemeinschaft, symbolisch dargestellt durch die Arche Noah, auf der die Tiere auch zusammenhalten mussten.

Am Samstag machte man sich auf den Weg ins Hallenbad und hatte viel Spaß beim Ausprobieren der Wasserrutsche. Die Abende wurden genutzt, um gemütlich am Lagerfeuer zu singen und erzählen. Lustig ging es am Bunten Abend zu, bei abwechslungsreichen Spielduellen zwischen Kindern und Leitern.

Die Minifreizeit stand dieses Jahr unter der Leitung von Anna Zimmermann und Moritz Gerlach. Versorgt wurden die Ministranten vom Küchenteam bestehend aus Kathrin Ritzert, Sonja Herrmann, Paul Kaiser und Lutz Ziegler. Ein großer Dank gilt allen, die mitgefahren sind und den Leitern, die die Kinder betreut haben. Die nächste große Aktion der Ministranten wird vom Mitte Juni die bundesweite 72-Stunden-Aktion sein.

 

Die Oberrunde der Ministranten St. Georg Bensheim verbrachte ein Wochenende voller Gemeinschaft, Planung und Spaß im Schwarzwald. Vom 18. bis zum 20. Januar 2013 waren 27 Ministranten in einem Selbstversorgerhaus in Bühl-Moos zu Gast; organisiert wurde die Freizeit von Anna Zimmermann und Moritz Gerlach.

Neben der Integration der neuen Leiter stand die Planung der Ministrantenfreizeit, welche dieses Jahr über Christi Himmelfahrt (09.05.-12.05.2013) stattfinden wird, im Mittelpunkt. Nachdem in Arbeitskreisen ein buntes Programm passend zum Motto „Tierisch Wild“ auf die Beine gestellt worden war, machte sich die Gruppe auf den Weg zum Schlittenfahren. Beim Rodeln und Bob fahren hatten alle viel Spaß und manch einer begab sich mit einem waghalsigen Sprung den Hang hinunter.

Die hungrigen Schlittenfahrer wurden vom Küchenteam, bestehend aus Florian Deppert, Kathrin Ritzert, Lutz Ziegler und Paul Kaiser mit köstlichen Tortellini empfangen. Der diesjährige Wortgottesdienst beschäftigte sich mit dem Thema, welchen Beitrag jeder Einzelne zur Gemeinschaft leisten kann. Die Abende vergingen bei lustigen Spielen und gemütlichem Beisammensein.

„In vier Tagen einmal um die Welt!“ Das klingt nach einem spannenden, aber auch utopischen Plan. Fast 70 Ministranten der Gemeinden St. Georg Bensheim und St. Andreas Reichenbach, begleitet von Gemeindereferentin Birgitta Zahnleiter, haben genau das auf ihrer diesjährigen Minifreizeit geschafft: In Gruppen begaben sich die Teilnehmer auf eine Reise zu den verschiedenen Kontinenten, wo sie von den Bewohnern mit vielseitigen Aufgaben und kreativen Spielen erwartet wurden.

Die Herausforderung war, möglichst alle Teile einer Schatzkarte zu erhalten, die auf den Kontinenten verteilt waren. Zwischen den Stationen mussten die Ministranten gruppendynamische Aufgaben lösen und sich gegen hinterlistige Piraten verteidigen. Gemeinsam gelang es ihnen die Schatzkarte zusammenzusetzen und somit den Schatz vor den Piraten zu finden. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit landestypische Bastelarbeiten, wie beispielsweise Tigerenten, gebatikte T-Shirts und Buttons, herzustellen oder ihren Namen in chinesischen Zeichen zu schreiben.

Der Gottesdienst, zu welchem Pfarrer Groß angereist war, beschäftigte sich mit dem Thema Gemeinschaft und enthielt Fürbitten, die von den Teilnehmern in verschieden Sprachen vorgetragen wurden. Am Samstag machten sich die Ministranten auf den Weg ins Hallenbad. Beim „Schwimmen in den Weltmeeren“ hatten sie Spaß und begegneten glücklicherweise keinem Hai.

Ein Selbstversorgerhaus im Hunsrück war der Ausgangspunkt für die Expedition der lebhaften Reisegruppe. In der Zeit zwischen den Reisen erholten sich die Teilnehmer in der Hängematte und träumten vom nächsten Abenteuer oder tobten sich bei Sport und Spielen auf dem Gelände aus. Die Abende waren entweder bei einem Taizé-Gottesdienst mit den typischen Gesängen ruhig und
besinnlich gestaltet oder bei einer Nachtwanderung mit Spannung und Grusel verbunden. Danach versammelte sich die Gruppe am gemütlichen Lagerfeuer, um zu singen, zu erzählen und Stockbrot zu grillen.

Für den Abschlussabend hatten die Betreuer etwas Besonderes geplant: Bei „Wetten, dass…?“ waren internationale Gäste geladen, das Publikum fieberte bei lustigen Wetten mit, ein Männerballett sorgte für tosenden Applaus und die Ministranten-Band „E.H.E.C.“ enttäuschte die Fans durch ihren mitreißenden Auftritt nicht. Nach dem obligatorischen „Deck schrubben“ am nächsten Morgen, machte sich eine müde Ministrantenschaar auf den Heimweg, Erinnerungen an eine schöne und erlebnisreiche Freizeit im Gepäck.

Das Küchenteam, bestehend aus Florian Deppert, Martin Deppert, Dominik Herrmann, Carolin Prewitz, Kristian Prewitz und Till Schuhmann, versorgte die hungrigen Weltreisenden mit Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern. Ein großer Dank gilt den vielen motivierten Betreuern, die die Kinder während der Reise gelotst und unterhalten haben; organisiert wurde die Freizeit von Luca Sattler und Ann-Sophie Otto.